Zur Donauquelle

Gestern machen Micha und ich noch einen kurzen Ausflug in den Schwarzwald zur Nagoldtalsperre. Hier genießen wir das kühle Nass um am Abend noch nach Stuttgart zu „Umsonst und draußen“ zu fahren.

Heute mache ich mich auf den Weg um den eigentlichen Startpunkt meiner Reise – die Donauquelle in Donaueschingen – zu erreichen. Von dort sind es ungefähr 1100 km entlang der Donau bis nach Budapest.

Die Einfassung der Donauquelle wird zur Zeit restauriert.

Die Einfassung der Donauquelle wird zur Zeit restauriert.

Meine Route führt mich vorbei an Tuttlingen und Sigmaringen über Riedlingen und Munderkingen bis nach Ulm. Vor Ulm komme ich in ein Unwetter, das mir mit murmelgroßen Hagelkörnern auf die Finger haut. Zum Glück finde ich Schutz unter einem Baum am Straßenrand.

In Ulm angekommen tausche ich das Blinkrelais, welches durch den Regenschauer nicht mehr blinkt sondern leuchtet. Anschließend verlasse ich meine Route entlang der Donau und fahre die A8 direkt nach Planegg zu Elli, wo ich gegen halb zehn eintreffe.

Erschöpft kann ich hier ein feines Abendessen mit selbstgemachtem Eis zum Nachtisch verspeisen. Weiter geht’s dann am Dienstag.


Auch was zu sagen?