Bärenland

Wir bleiben noch einen zweiten Tag auf dem George Lake Campingplatz. Heute steht eine Wanderung auf dem Cranberry Bog Trail auf dem Programm. Ein Hinweisschild am Eingang des Platzes weist auf die hier ansässigen Bären hin. Halten die jetzt nicht eigentlich Winterschlaf?

Bear Country

Beim Spaziergang durch den einsamen und verschneiten Winterwald treffen wir zwar nicht auf Bären, dafür aber auf Eichhörnchen und Spechte (letztere allerdings nur vom Hören her). Und als wir schon fast wieder zurück sind begegnen und tatsächlich noch ein paar andere Wanderer.

Der Abend wird, eingekuschelt im warmen Bett, zum Kinoerlebnis – die mitgebrachte Technik (Laptop und Co.) macht’s möglich. Den im Wohnmobil angebrachten Fernseher können wir nicht dazu überreden, seinen Unterhaltungsauftrag zu erfüllen – er verweigert konsequent den Dienst.

Am nächsten morgen verlassen wir den Campingplatz. Eigentlich wollen wir in Sudbury eine Dumpingstation finden, um unser Brauchwasser aufzufüllen und das Abwasser abzulassen. Leider haben wir damit kein Glück (Station entweder nicht geöffnet oder gar nicht vorhanden). Daher fahren wir unverrichteter Dinge weiter in Richtung Sault Ste. Marie. Unser Nachtlager schlagen wir in der Nähe von Iron Bridge auf.

Morgen geht’s dann nach Sault Ste. Marie („su saint mah-rie“), wahrscheinlich verbunden mit einem Grenzübertritt in die USA, sodass wir Kanada vorerst den Rücken zu kehren werden.


Auch was zu sagen?