Es geht heimwärts

Unsere letzte Nacht in der rollenden Villa verbringen wir nicht weit von den Niagarafällen entfernt, dicht an den Niagara Whirlpool Rapids.

Möwe

Gestern erreichen wir unser Tagesziel, die Niagarafälle, noch im Hellen, parken für kostspielige 10$ direkt an den Fällen und erlaufen die Umgebung. Wo es hier im Sommer von Touristen nur so wimmelt ist es jetzt recht beschaulich. Die Maid of the Mist Bootstour ist für den Winter nicht verfügbar, aber das soll uns und die wenigen anderen Schaulustigen nicht stören. Wir machen uns den Spaß und überqueren zu Fuß die Regenbogenbrücke und reisen nochmal ganz offiziell in die USA ein, diesmal ohne fahrbaren Untersatz. Wieder machen wir die Erfahrung, dass die amerikanischen Grenzbeamten wesentlich unentspannter als die kanadischen Grenzer sind.

Niagara-Selfie

Auf der amerikanischen Seite spazieren wir bis zur Three Sisters Islands um uns dann wieder auf den Rückweg zu unserem Auto zu machen. Mittlerweile ist es dunkel geworden und wir bestaunen die angeleuchteten, winterlichen Wasserfälle bevor wir unseren Wohnwagen zum nächtlichen Stellplatz bewegen.

Niagarafälle bei Nacht

Vor dem Schlafengehen machen wir uns über unsere immer noch recht üppigen Essensvorräte her. Unser Propangastank dagegen zeigt nur noch wenig Restmenge an und wir sind verunsichert, ob diese Nacht nicht doch recht kalt werden könnte. Auch unser Frischwassertank ist fast leer, sodass das mit dem Duschen wohl noch warten muss.

Die Nacht verläuft glücklicherweise wie gewohnt, unsere Heizung lässt uns nicht im Stich. Nach dem Frühstück laufen wir noch zu den Stromschnellen hinab. Anschließend geht es zurück zur Verleihstation.

Parkplatz

Highway zurück nach Toronto

Dort angekommen verspeisen wir unsere letzten Bagels um nicht allzuviele Lebensmittel übrig zu haben. Die Rückgabe verläuft problemlos, der uns schon von der Übergabe bekannte junge Mann aus Deutschland macht auch die Rücknahmeformalitäten. Noch besser: Er fährt uns sogar noch zu unserer Bleibe für unsere letzte Nacht in Kanada in Flughafennähe – na gut, der Flughafentransfer war wohl auch in unserem Gesamtmietpaket mitinbegriffen.

Nun sind wir im Hotel, schauen kanadisches Fernsehen mit viel klischeehafter Werbung und tollen Action-Nachrichten. Morgen geht es dann mit dem Flieger über New York zurück nach Berlin.

Ein Kommentar zu “Es geht heimwärts”


  1. Mit viel Interesse habe ich über eure Reise gelesen. Gruß Hedwig


Auch was zu sagen?